Der Fall Schweinsteiger zeigt: Auch Profis brauchen professionelles Social-Monitoring

Home / Facebook / Der Fall Schweinsteiger zeigt: Auch Profis brauchen professionelles Social-Monitoring

Bastian Schweinsteiger und Holger Badstuber haben in der Bayernkaserne an Flüchtlinge Bayern-Fanartikel gespendet und persönlich vorbeigebracht. Eine tolle Aktion! Leider sah das nicht jeder so und es entbrannte eine teilweise stark ausländerfeindliche Diskussion mit äußerst hässlichen Kommentaren.

Eine beschämende Auswahl:

Bildschirmfoto-2014-10-31-um-12.02.20 Bildschirmfoto-2014-10-31-um-12.02.28 Bildschirmfoto-2014-10-31-um-12.04.43 Bildschirmfoto-2014-10-31-um-12.05.06 Bildschirmfoto-2014-10-31-um-12.05.54

Bildschirmfoto-2014-10-31-um-12.07.01 Bildschirmfoto-2014-10-31-um-12.07.21 Bildschirmfoto-2014-10-31-um-12.16.34Bildschirmfoto-2014-10-31-um-12.05.06 Bildschirmfoto-2014-10-31-um-12.05.54      

Die Reaktion auf solche Äußerungen waren wiederum Kommentare, die klar gegen diese ausländerfeindlichen Parolen Position bezogen. Auch auf Twitter rückte die eigentliche Aktion von Bastian Schweinsteiger und Holger Badstuber damit in den Hintergrund und es wurde in erster Linie über die Kommentare diskutiert:

Mit einem professionellen Monitoring hätte man schon bei den ersten hässlichen Kommentaren intervenieren können. Eine öffentliche Verurteilung durch die Seite von Schweinsteiger hätte weiteren Hetzern zumindest teilweise den Wind aus dem Segen genommen. Außerdem hätte man Autoren mit eindeutig ausländerfeindlicher Gesinnung direkt verbannen können. Das ist sicherlich das letzte Mittel aber ausländerfeindliche „Fans“ kann keine Seite gebrauchen. Auch in der Spitze von 300 Kommentaren pro Stunde ist ein solches Monitoring aus meiner Sicht für einen einzelnen Community-Manager möglich.

Im Ergebnis wäre mit einem professionellen Monitoring ausschließlich über die tolle Aktion von Schweinsteiger gesprochen worden. Ein solches Monitoring brauchen daher nicht nur Unternehmen, sondern auch Personen, die in der Öffentlichkeit stehen.

Marvin Ronsdorf
Marvin Ronsdorf
Marvin, 26 aus Berlin. Ausgestattet mit einer Leidenschaft für Social Media berate ich Sportler und Unternehmen in digitalen Strategien. Ich blogge und twittere (@Marvin_Ronsdorf) über Sport und Digitales - oft in Kombination. Ich konzipiere digitale Strategien und meine persönliche Leidenschaft gilt dabei der Herausforderung, Events und das Livegeschehen einer Sportveranstaltung digital erlebbar zu machen.
Related Posts

Add mich auf Facebook!